Logo_20.jpg (11485 Byte)

Spielregeln Pool

5.0 9-BALL (Professionelle und Weltregel)

5.1 Ziel des Spiels
5.2 Aufbau der Kugeln
5.3 Korrekter Eröffnungsstoß
5.4 Fortführung des Spiels
5.5 Push-out
5.6 Fouls
5.7 Falsche Kugel
5.8 Keine Bande
5.9 Freie Lageverbesserung
5.10 Vom Tisch gesprungene farbige Kugeln
5.11 Fouls bei Jumpshots und Kopfstößen
5.12 Drei Aufeinanderfolgende Fouls
5.13 Ende des Spiels
5.0 9-BALL (Professionelle und Weltregel)

Die allgemeinen Pocket-Billiard-Regeln finden grundsätzlich Anwendung, es sei denn, dass diesen hier
ausdrücklich widersprochen wird.

5.1 Ziel des Spiels

(1) 9-Ball wird mit neun nummerierten farbigen Kugeln (Nr. 1-9) und der Weißen gespielt. Bei jedem Stoß
muss als erste Kugel diejenige mit der niedrigsten Zahl angespielt werden, aber die Kugeln müssen nicht
in der Reihenfolge versenkt werden.

(2) Versenkt ein Spieler eine Kugel korrekt, dann bleibt er solange am Tisch, bis er eine Kugel
verschießt, ein Foul begeht oder die "9" versenkt und das Spiel damit gewinnt.

(3) Nach einem Fehlstoß muss der dann Aufnahmeberechtigte Gegner von der Position weiterspielen, an
der die Weiße liegen geblieben ist. Nach einem Foul hat der Gegner freie Lageverbesserung auf dem
ganzen Tisch.

(4) Es muss nichts angesagt werden.

(5) Eine Partie ist dann beendet, wenn ein Spieler die nötige Anzahl Spiele gewonnen hat.

5.2 Aufbau der Kugeln

Die farbigen Kugeln werden diamantförmig aufgebaut, wobei die "1" an der Spitze der Kugeln auf dem
Fußpunkt und die "9" in deren Mitte liegt (Abbildung 3). Die anderen Kugeln können beliebig platziert
werden. Alle Kugeln sollen so nah wie möglich aneinander liegen. Das Spiel beginnt mit
Lageverbesserung der Weißen aus dem Kopffeld.


Abbildung 3

5.3 Korrekter Eröffnungsstoß

Die Regeln für die korrekte Ausführung des Eröffnungsstoßes sind dieselben, wie für die anderen
regulären Stöße, außer 

a) der eröffnende Spieler muss zuerst die "1" treffen und entweder eine Kugel versenken 
oder zumindest
vier Farbige an eine Bande laufen lassen

b) wenn die Weiße in eine Tasche oder vom Tisch fällt, oder wenn die Erfordernisse des
Eröffnungsstoßes nicht erfüllt werden, so liegt ein Foul vor und der dann Aufnahmeberechtigte Spieler
hat freie Lageverbesserung auf dem ganzen Tisch

c) wenn beim Eröffnungsstoß eine Farbige vom Tisch springt, liegt ein Foul vor und der dann

Aufnahmeberechtigte Spieler hat freie Lageverbesserung auf dem ganzen Tisch. Die Farbige wird nicht

wieder eingesetzt (Ausnahme: die "9" wird wieder aufgebaut, wenn Sie vom Tisch springt.)

5.4 Fortführung des Spiels

(1) Der Spieler kann bei dem Stoß, der unmittelbar nach dem Eröffnungsstoß folgt, "Push-out" spielen
(siehe Regel 5.5).

(2) Versenkt der Spieler eine oder mehrere Kugel(n) mit einem korrekten Eröffnungsstoß, so bleibt er an
der Aufnahme, bis er eine Kugel verfehlt, ein Foul begeht oder das Spiel gewinnt.

(3) Verfehlt der Spieler oder begeht er ein Foul, beginnt die Aufnahme des anderen Spielers, die
wiederum so lange dauert, bis dieser verfehlt, ein Foul begeht oder das Spiel gewinnt.

(4) Das Spiel endet, wenn die "9" mit einem korrekten Stoß versenkt wird oder wenn das Spiel wegen
eines ernsten Verstoßes gegen die Regeln als verloren gewertet wird.

5.5 Push-out

(1) Derjenige Spieler, der unmittelbar nach einem korrekten Eröffnungsstoß an der Aufnahme ist, kann
"Push-out" spielen, um zu versuchen, die Weiße für die nachfolgende Wahlmöglichkeit in eine bessere
Position zu legen.

(2) Der Spieler muss den Push-out vor dem Stoß ansagen oder der Stoß wird als normal durchgeführt
gewertet.

(3) Bei einem Push-out muss die Weiße keine Farbige und keine Bande berühren, aber alle anderen
Foulgründe bleiben bestehen. Jegliche bei einem Push-out versenkte Kugel zählt nicht und verbleibt in
der Tasche (außer der "9").

(4) Nach einem korrekten Push-out darf der Gegner von der Position aus weiterspielen, in die der
Spieler die Weiße gespielt hat oder er darf den Stoß an den Spieler selbst zurückgeben, der Push-out
gespielt hat.

(5) Ein Push-out wird nicht als Foul angesehen, solange keine Regel (außer 5.7 und 5.8) verletzt wird.
Ein unkorrekter Push-out wird je nach Art des Fouls als Foul gewertet. Nach einem Foul beim
Eröffnungsstoß kann kein Push-out gespielt werden.

5.6 Fouls

(1) Begeht ein Spieler ein Foul, so ist seine Aufnahme beendet und keine der mit dem Foul versenkten
Kugeln wird wieder eingesetzt. (Ausnahme: wenn die "9" versenkt wird, wird Sie wieder aufgebaut.)
Begeht ein Spieler mit einem Stoß mehrere Fouls, so werden diese nur als ein Foul gewertet.

(2) Der dann Aufnahmeberechtigte Spieler hat Lageverbesserung auf dem ganzen Tisch. Vor dem
ersten Stoß kann er die Weiße an beliebiger Stelle platzieren.

5.7 Falsche Kugel

Ist die von der Weißen zuerst getroffene Kugel nicht diejenige mit der niedrigsten Zahl auf dem Tisch,
so liegt ein Foul vor.

5.8 Keine Bande

Wurde keine Farbige versenkt und läuft keine farbige Kugel oder die Weiße nach der Karambolage eine
Bande an, so liegt ein Foul vor.

5.9 Freie Lageverbesserung

Hat ein Spieler freie Lageverbesserung, so kann er die Weiße überall auf dem Tisch platzieren, außer
press an eine Farbige. Er kann die Weiße solange verlegen, bis er seinen Stoß ausführt.

5.10 Vom Tisch gesprungene farbige Kugeln

(1) Eine nicht versenkte Kugel wird als vom Tisch gesprungen angesehen, wenn Sie irgendwo anders
als auf der Tischplatte zu liegen kommt.

(2) Springt eine Farbige vom Tisch, liegt ein Foul vor. Die vom Tisch gesprungenen Farbigen bleiben
aus dem Spiel (Ausnahme: wenn die "9" vom Tisch gesprungen ist) und das Spiel geht weiter.

5.11 Fouls bei Jumpshots und Kopfstößen

Wird ein Spiel ohne Schiedsrichter gespielt, so liegt ein Foul vor, wenn während eines Jumpshots,
Bogenstoßes oder Kopfstoßes eine nicht anspielbare Kugel sich bewegt, weil versucht wurde, über Sie
oder um Sie herum zu spielen. Dabei ist es unerheblich, ob die Kugel durch die Hand, das Queue, das
Hilfsqueue oder einen Durchstoß bewegt wurde.

5.12 Drei Aufeinanderfolgende Fouls

(1) Begeht ein Spieler drei Fouls in drei Aufeinanderfolgenden Aufnahmen, ohne dazwischen einen
korrekten Stoß zu spielen, so verliert er das Spiel. Die drei Fouls müssen in einem Spiel auftreten.
Zwischen dem zweiten und dem dritten Foul muss eine Warnung erfolgen.

(2) Die Aufnahme eines Spielers beginnt zu der Zeit, wenn es ihm erlaubt ist, einen Stoß zu spielen und
endet mit einem Stoß, mit dem er verfehlt, ein Foul spielt oder gewinnt, oder wenn er zwischen zwei
Stößen ein Foul begeht.

Kommentar: Ein Anstoßfoul zählt auf die Drei-Foul-Strafe.

5.13 Ende des Spiels

(1) Das Spiel beginnt, sobald die Weiße beim Eröffnungsstoß das Kopffeld verlässt. Die "1" muss beim
Eröffnungsstoß korrekt angespielt werden.

(2) Das Spiel endet, sobald die "9" mit einem korrekten Stoß versenkt wird oder wenn ein Spieler das
Spiel wegen eines schweren Verstoßes gegen diese Regel als verloren gewertet bekommt.

Kommentar: Das Spiel ist nicht beendet, bevor nicht alle Kugeln zur Ruhe gekommen sind. Das Spiel
endet, wenn ein Spieler sein drittes Foul in Folge begeht.

Sollten Sie feststellen dass das Reglement nicht mehr stimmen sollte, senden Sie uns bitte ein E-Mail

email.gif (20906 Byte)

Stand 06. 2003, Andy's Billard, 6410 Goldau